Direkt-Kontakt  +49 8253 9986 0

previous arrow
next arrow
Slider

Die Ideen Maria Montessoris hinsichtlich freier, kreativer und selbstbestimmter Entwicklung, lebt auch das Montessori Kinderhaus im sächsischen Freiberg. Seit der Eröffnung 1969 ist es in einem DDR-Fertigteilgebäude beheimatet, das nach über 40 Jahren Nutzung kernsaniert und energetisch ertüchtigt wurde. Neu entstanden ist unter anderem die prägnante und farbenfrohe Fassade aus Eternit Equitone Pictura Fassadentafeln.

Eine umfassende Sanierung, die sich für alle gelohnt hat

Im „Haus der kleinen Forscher“, wie die Kindertagesstätte ebenfalls liebevoll genannt wird, werden 174 Kinder im Alter von 6 Monaten bis zum Schuleintritt betreut. In den altersgemischten Gruppen erhalten sie Sozialkompetenzen vermittelt, ihre Sinne werden geschult und sie lernen miteinander und kreativ ihren Tag zu gestalten. Verantwortlich für die Planung und Bauleitung vor Ort war die arge werner + maier architekten aus Freiberg, die Bauleitung hatte Alexander Gaudlitz. Bei dem DDR-Fertigteilbau aus Stahlbeton-Sandwichelementen mit innenliegender Kerndämmung musste vor allem die Bausubstanz trockengelegt, die Sanitärräume komplett neu gestaltet, der Brandschutz auf heutigen Stand gebracht und die Fassade gedämmt und saniert werden. Darüber hinaus war ein kleiner Erweiterungsbau nötig.

Die Fassade ist mit Equitone Pictura Fassadentafeln von Eternit bekleidet und bunt wie das Kostüms eines Harlekin. Montiert wurden sie auf eine Holzunterkonstruktion mit 220 mm Wärmedämmung. Für die Befestigung wurde die traditionelle Stülpschalung gewählt. Sie ermöglicht eine nicht sichtbare Fixierung auf der Holzunterkonstruktion. Besonderes Augenmerk lag auf der Ausführung der Gebäudeecken. Die Platten-Schnitte und Stöße müssen bei einer Stülpschalung stets perfekt ausgebildet werden, denn sonst wirkt die Fassade roh und unfertig.

Ideen wertschätzen und Qualitäten bewahren

Dieses Projekt ist aus zwei Gründen sehr besonders. Zum einen, weil es in unserer heutigen, schnelllebigen und egozentrischen Welt immer wichtiger wird, Maria Montessoris Ideen zu bewahren und fortzuleben. Und zum anderen, weil intakte Fertigteilbauten aus der DDR, so wie jener in Freiberg, immer seltener werden. Es ist schön, dass wir ihn für die kommenden Jahrzehnte erhalten konnten.

 

 


Objekt:

09599 Freiberg, Montessori Kinderhaus, Ziolkowskistr. 2

Bauherr:

Eigenbetrieb Gebäude- und Flächenmanagement der Stadt Freiberg, Brückenstr. 8, 09599 Freiberg

architekt:

arge werner + maier architekten, Freiberg

Mieter:

Montessoriverein Freiberg e.V., Ziolkowskistr. 2, 09599 Freiberg

GeneralUnternehmer:

Pampel Dachbau GmbH, Zwickau

Material:

150 qm Eternit Equitone Pictura Fassadentafeln als Stülpdeckung, Stärke 8 mm, Farben PG 243 grau, PG 341 rot, PG 442 blau, PG 641 gelb und PG 742 orange

Verlegeart:

auf Holz-Unterkonstruktion mit 220 mm Wärmedämmung

Ausführung:

2015