Direkt-Kontakt  +49 8253 9986 0

previous arrow
next arrow
Slider

Im Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) wird an der Zukunft der Luft- und Raumfahrt, des Automobils und der Windkraft geforscht. Vor allem carbonfaserverstärkter Kunststoff (CFK) findet hier Verwendung. CFK ist auch die Basis der Forschungen an der Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik (IGCV). Die Bürogebäude für das ZLP und die Fraunhofer-Gesellschaft, die auf dem "Engineering Campus Augsburg" – auch als "Innovationspark Augsburg geläufig – entstanden, bestechen jedoch mit einem altbekannten Werkstoff: einer Fassade aus Keramik-Elementen.

DeR Werkstoff Ziegel im neuen Kontext entdeckt

Der „Engineering Campus Augsburg“ ist die neue Heimat des ZLP und der Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV. Die Stadt Augsburg lobte 2008 gemeinsam mit der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen Realisierungswettbewerb für ein außeruniversitäres Forschungszentrum aus. Im Wettbewerb war es trotz verschiedener Nutzer eine Forderung, eine einheitliche Formen- und Gestaltungssprache zu entwickeln. Enno Schneider Architekten errangen den 1. Preis und realisierten ihren Entwurf. Die Bauten stellen sich heute als Gesamtensemble dar. Die Nutzer, das DLR mit dem ZLP und die Fraunhofer-Gesellschaft mit dem IGCV, sind hier gleichberechtigte Partner auf dem Campusgelände. Die Architekten schaffen darüber hinaus eine wichtige stadträumliche Verbindung zwischen der benachbarten Universität und dem Forschungszentrum.

Das ZLP besteht aus einer als Stahlleichtbau ausgeführten Halle und einem ergänzenden Bürogebäude in Stahlbeton-Skelettbauweise, das durch die Moeding-Alphaton Ziegelfassadenplatten – bekannt als „Baguette“ – geprägt wird. Sie findet ebenfalls bei den konstruktionsgleichen ICGV-Bauten Verwendung, was die Homogenität des Ensembles unterstreicht. Die Vorgehängte Hinterlüftete Fassade aus den grauen stranggepressten Keramikplatten bildet einen bewussten Kontrast zu den Polycarbonatplatten an den Giebeln und den Metallbekleidungen von Fassade und Dach der benachbarten Halle.

Der Geist des Orts als Credo für das Schaffen

Die Gebäude und die Nutzungen auf dem ehemaligen Flugplatz in Augsburg, unweit der Universität, verknüpfen bewusst Geschichte und Neuzeit, Pioniergeist und Zukunftstechnologie. Themen, mit denen sich auch Frahammer und seine Kunden stets aufs Neue auseinandersetzen.

 

 

 


Objekte:

86159 Augsburg, Neubau DLR - ZLP, Am Technologiezentrum 4 und
86159 Augsburg, Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-,Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV,
Am Technologiezentrum 2

Bauherren:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), 70569 Stuttgart
Fraunhofer-Gesellschaft (FhG), 80686 München

Architekt:

Enno Schneider Architekten, Berlin,
Leitwerk GmbH, Augsburg (Bauüberwachung)

GeneralUnternehmeR Fassade:

Wölz Stahl- und Metallbau GmbH & Co. KG, Gundelfingen/Donau

Material:

Neubau DLR: 350 qm Moeding Alphaton Ziegelfassadenplatten, Format 1250 x 300 mm, Farbe quarzgrau und Bekleidung der Fensterbänder mit Baguette-Ziegel-Elementen 60 x 60 mm, Länge 1250 mm auf Stahlunterkonstruktion inkl. Attikaabdeckung in RAL 7012

Neubau IGCV: 900 qm Moeding Alphaton Ziegelfassadenplatten, Format 1250 x 300 mm, Farbe quarzgrau und Bekleidung der Fensterbänder mit Baguette-Ziegel-Elementen 60 x 60 mm, Länge 1250 mm auf Stahlunterkonstruktion

Verlegeart:

auf Alu-Unterkonstruktion mit 200 mm Wärmedämmung inkl. Attikaabdeckung in RAL 7012

Ausführung:

beide 2012